DE/EN
Sachiko Hara

Sachiko Hara

Geboren in Kanagawa, Japan. Sie studiert Deutsch an der Sophia-Universität Tokio und ist ab 1984 als Schauspielerin tätig, u. a. als Mitglied der Avantgarde-Theatergruppe Romantica. 1999 lernt sie Christoph Schlingensief kennen, der sie für seine »Deutschlandsuche« engagiert und mit dem sie fortan regelmäßig arbeitet. Von 2004 bis 2009 ist sie Ensemblemitglied am Burgtheater Wien. Hier folgen weitere Arbeiten mit Christoph Schlingensief, Nicolas Stemann und u. a. mit René Pollesch, Sebastian Hartmann und Lars-Ole Walburg. 2009 geht sie ans Schauspiel Hannover, 2012 wechselt sie ans Schauspiel Köln. Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin ist sie als Übersetzerin tätig (»Little Boy, Big Taifoon«,»Ich schau dir in die Augen, gesellschaftlicher Verblendungszusammenhang!«). Mit ihrem Projekt »Hiroshima-Salon«, in dem sie über ihre Heimat Japan erzählt, gastiert sie an verschiedenen Theatern. Seit der Spielzeit 2013/14 gehört Sachiko Hara zum Ensemble. Sie spielt in »Der Idiot« (Regie: Karin Henkel), in Dürrenmatts »Die Physiker« (Regie: Sebastian Kreyer), in René Polleschs »Rocco Darsow«, »Warten auf die Barbaren« von J.M. Coetzee (Regie: Maja Kleczewska) sowie in Suse Wächters Inszenierungen »Karaoke und Zwiegespräche mit Gott« und »Die Antiquiertheit des Menschen«. Sachiko Hara engagiert sich zudem im Stadtprojekt NEW HAMBURG.


Sachiko Hara spielt in:
Der Idiot
Die Antiquiertheit des Menschen
Die Physiker
Hysteria – Gespenster der Freiheit
Rocco Darsow
Warten auf die Barbaren
Zwiegespräche und Karaoke mit Gott

Archiv:
Cargo Fleisch
Der Sturm
Die Insel
Die Rasenden
Die Troerinnen (Die Rasenden I)