DE / EN
Geächtet
Regie:Klaus SchumacherBühne:Jo SchrammKostüme:Karin SimonDramaturgie:Jörg BochowLicht: Susanne Ressin
Dt. Erstaufführung, Premiere am 16/01/2016
SchauSpielHaus
Pressestimmen:
Hamburger Abendblatt
„Am Schauspielhaus, wo »Geächtet« am Wochenende Premiere hatte, stieß der gut anderthalbstündige Abend auf Begeisterung. Wohl kaum ein Zuschauer wird nach Hause gehen und nicht über das Thema weiterdiskutieren. […] Klaus Schumacher inszeniert das Stück sehr gradlinig im stylisch-kargen Ambiente (Bühne: Jo Schramm) eines New Yorker Lofts. So können die Schauspieler brillieren.“
Hamburger Morgenpost
„Die 90-minütige Inszenierung im Schauspielhaus (Regie: Klaus Schumacher) ist eine treffende Auseinandersetzung mit brandaktuellen Themen, sie bietet hochklassige Bühnenunterhaltung mit unbehaglichem Tiefgang: kurzweilig und verstörend.“
NDR Kultur
„Akhtar spürt verdeckten Rassismus nach, und er tut dies, indem er wie Yasmina Reza geschickt die Mittel der Boulevardkomödie nutzt. Das ist klug und funktioniert hier, in der Inszenierung von Klaus Schumacher, wie geschmiert. Zumal Carlo Ljubek Amir die nötige Zerrissenheit, Härte und Verletzlichkeit schenkt.“
Spiegel Online
„»Geächtet« ist eine Komödie über religiöse und ethnische Identität, über Vorurteile in einem vermeintlich weltoffenen Milieu – und damit das Stück der Stunde.“

Kommentare
  • 18/01/2016
  • -
  • Hans Viktor Kipping
  • Weiter lesen
    Schließen