Hermann Book

 

Geboren 1967 in Neuenlande. Neben freischaffender Theaterarbeit und Engagements am Moks und im Schauspielensemble des Theater Bremen war er als Leiter verschiedener Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Senioren sowie Drogenabhängigen in ganz Deutschland tätig.

Seit der Gründung im Jahre 2005 ist Hermann Book Ensemblemitglied des Jungen SchauSpielHauses. Zusammen mit den anderen Ensemblemitgliedern erhielt er 2006 den Nachwuchspreis der Freunde des Deutschen SchauSpielHauses in Hamburg. Neben seinen zahlreichen Rollen in den Produktionen des Jungen SchauSpielHauses (u. a. in »Lügen«, »Alice im Wunderland«, »Der Zauberer von Oz«, »funny girl«, »Maria Magdalena« oder »Supergute Tage«) inszenierte Hermann Book nach »So lonely« (2014) in der Spielzeit 2015-16 das von ihm verfasste Stück »Maus unter« am Jungen SchauSpielHaus.

Mehr Infos ...

 

Sergej Gößner

 

Geboren 1988 in Ludwigshafen am Rhein.2010 beendete er seine Ausbildung an der Schauspielschule Mainz. Bereits während der Ausbildung spielte er am Mainzer Staatstheater (u. a. in der Uraufführung von Dennis Kellys »DNA«). Sein erstes Engagement führte ihn an das Junge Staatstheater Wiesbaden. Mit Beginn der Saison 2012-13 wechselte er ans Tiroler Landestheater Innsbruck. Dort war er u. a. als Siegfried in »Die Nibelungen«, als Tempelherr in »Nathan der Weise«, als Andri in »Andorra« und in dem mit dem „Stella-Darstellender.Kunst.Preis“ 2013 als „Herausragende Produktion für Jugendliche“ ausgezeichneten Monolog »Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier« zu sehen.

Sergej Gößner arbeitet auch als Autor: Sein Stück »Mongos« war 2016 für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert.

Ab der Spielzeit 2015-16 war er festes Ensemblemitglied am Theater Pforzheim, mit der Spielzeit 2017-18 wechselte Sergej Gößner ins Ensemble des Jungen SchauSpielHauses.

Mehr Infos ...

 

Gabriel Kähler

 

Geboren 1989 in Heidelberg. Von 2012 bis 2016 Schauspielstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Hier spielte er u. a. in »Verbrechen und Strafe« (Regie: Nora Somaini und Titus Georgi) die Rolle des Rodion Raskolnikov. Bereits während des Studiums Gastengagements am Schauspiel Hannover: »Floh im Ohr« (Regie: Thomas Dannemann) und »Was ihr wollt« (Regie: Marius von Mayenburg). 2016 spielte er erstmals am Jungen SchauSpielHaus Hamburg in »funny girl« (Regie: Clara Weyde). Im selben Jahr war er auch in »Hamletmaschine« (Regie: Sophia Barthelmes) am Thalia in der Gaußstraße zu sehen.

Seit der Spielzeit 2016-17 gehört Gabriel Kähler fest zum Ensemble des Jungen SchauSpielHauses. Hier ist er u. a. zu sehen in »Ein Sommernachtstraum«, »In einem tiefen, dunklen Wald« und »Nichts. Was im Leben wichtig ist«.

Mehr Infos ...

 

Christine Ochsenhofer

 

Geboren 1971 in Bruck an der Mur in Österreich. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Spielstatt Ulm und spielte am Ulmer Theater und am Bremer Theater, wo sie u. a. mit Johann Kresnik in »Die letzten Tage der Menschheit« arbeitete. 1997 bis 2003 war sie am Moks (Theater Bremen) engagiert, wo ihre regelmäßige Zusammenarbeit mit Klaus Schumacher begann. Unter anderem spielte sie 2004 die Erzählerin/Reza in Schumachers Uraufführung von »Tintenherz« am Schauspiel Hannover.

Seit seiner Gründung im Jahre 2005 gehört Christine Ochsenhofer zum Ensemble des Jungen SchauSpielHauses. Zusammen mit den anderen Ensemblemitgliedern erhielt sie 2006 den Nachwuchspreis der Freunde des DeutschenSchauSpielHauses in Hamburg. Sie ist u. a. in »Der geheime Garten«, »In einem tiefen, dunklen Wald« und »Supergute Tage« zu sehen.

Mehr Infos ...

 

Katherina Sattler

 

Geboren 1991 in Erlangen. Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und an der École Philippe Gaulier in Paris. Sie spielte unter anderem an der Schaubühne Berlin, der Staatsoper im Schillertheater und dem Theater in der Parkaue Berlin. Seit November 2016 ist Katherina Sattler Ensemblemitglied des Jungen SchauSpielHauses. Hier ist sie u. a. in den Inszenierungen »Ein Sommernachtstraum«, »Der geheime Garten« und »Nichts. Was im Leben wichtig ist« zu sehen.

Mehr Infos ...

 

Sophia Vogel

 

Geboren 1989 in Freiburg im Breisgau. Von 2011 bis 2015 Schauspielstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Während des Studiums war sie in »Illusionen« unter der Regie von Anne Bader am Thalia Theater in der Gaußstraße zu sehen sowie in »Juli« unter der Regie von Clara Weyde auf Kampnagel. Des Weiteren spielte sie am Theater Bremen die Rolle der Annika in »Pippi Langstrumpf«.

Seit der Spielzeit 2015-16 gehört sie zum Ensemble des Jungen SchauSpielHauses. Hier ist sie derzeit u.a a. zu sehen in »Das doppelte Lottchen«, »Ein Sommernachtstraum«, »In einem tiefen, dunklen Wald«, »Der geheime Garten«, »Supergute Tage«.

Mehr Infos ...