Bonn Park

Zurück zur Übersicht

Bonn Park

Geboren 1987 in Berlin. Aufgewachsen in Berlin, Korea und Paris. Ab 2008 Studium der Slawischen Sprachen und Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin. Erste Arbeiten als Regisseur und Autor an der Volksbühne Berlin. Gast an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) im Fach Regie. Ab 2011 studierte er Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin.
Für »Die Leiden des Jungen Super Mario in 2D« erhielt er 2011 den Innovationspreis des Heidelberger Stückemarktes. Sein Stück »Traurigkeit & Melancholie oder der aller aller einsamste George aller aller Zeiten« wurde 2014 mit einem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis ausgezeichnet und 2016 für den Deutschen Jugendtheaterpreis nominiert. Es folgten Werkaufträge für die Berliner Parkaue/Theater Chemnitz und das Frankfurter Regiestudio. 2016 gewann er mit »Wir trauern um Bonn Park« den Jugendjurypreis der Essener Autorentage. Für »Das Knurren der Milchstraße« bekam er 2017 den 1. Preis des Stückemarktes beim Berliner Theatertreffen. Mit dem Preis verbunden war ein Werkauftrag des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. »Drei Milliarden Schwestern« wurde im Oktober 2018 unter seiner Regie an der Volksbühne Berlin uraufgeführt und ist mit dem Friedrich-Luft-Preis 2019 ausgezeichnet worden. Für dieses Stück und seine Inszenierung wurde Bonn Park in der Kritiker*innenumfrage von Theater Heute zur Saison 2018-19 zum Nachwuchsregisseur des Jahres gewählt.
Bonn Park wird sich für seine MalerSaal-Produktion in der Spielzeit 2020-21 von Friedrich Schillers »Die Räuber« inspirieren lassen.

Aktuelle Stücke