Malte Jelden

Zurück zur Übersicht

Malte Jelden

Geboren 1971 in Erlangen, Germanistik- und Geschichtsstudium in Tübingen. Seit 1997 Arbeiten als freier Regisseur am Stadttheater und in der freien Szene, u.a. in Göttingen, Krefeld, Köln, Mannheim und München. 2003 gründet er zusammen mit Oliver Krietsch-Matzura Drama Köln und entwickelt die Festival-Formate »Ferienlager«, »temporäre theatrale zone«, »Advent Deluxe« und »Pension Schiller«. Von 2007 bis 2013 arbeitet Malte Jelden als Dramaturg an den Münchner Kammerspielen. Dort erfindet und kuratiert er 2008 gemeinsam mit Björn Bicker das Projekt »Doing Identity – Bastard München«. 2010 leitet er das Stadtraumfestival »Munich Central« im südlichen Münchner Bahnhofsviertel. 2013 führt Malte Jelden Regie bei der Jahrgangsinszenierung der Otto-Falckenberg-Schule im Werkraum der Münchner Kammerspiele und entwickelt gemeinsam mit Johan Simons und Björn Bicker das neue Stadtraumprojekt der Münchner Kammerspiele »Urban Prayers«. Für das Schauspiel Stuttgart entwirft er in der Spielzeit 2013-2014 gemeinsam mit Björn Bicker und Michael Graessner das Projekt »S – City of Youth«.

Für das Deutsche SchauSpielHaus Hamburg entwickelt Malte Jelden zusammen mit Björn Bicker und Michael Graessner in den Spielzeiten 2013-14 und 2014-15 das Stadtprojekt »New Hamburg« auf der Veddel, für das er u.a. Bickers vor Ort entstandenes Stück »Die Insel« mit Veddeler Bürgern und Ensemblemitgliedern des Schauspielhauses inszeniert.

Archiv