DE / EN

Sebastian Pircher (impulskontrolle)

Geboren 1976 in Düsseldorf. Studium der Film- und Fernsehwissenschaften, Amerikanistik sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Seit 1999 realisiert er als Videodesigner zahlreiche Arbeiten für diverse Bühnen im deutschsprachigen Raum, auch als Teil des Bochumer/Berliner Videokollektivs impulskontrolle. Er arbeitet u.a. am Schauspiel Köln, Schauspielhaus Düsseldorf, Schauspielhaus Bochum, dem Deutschen Theater Berlin, dem Thalia Theater Hamburg, dem Schauspiel Frankfurt, dem Theater Basel, dem Schauspielhaus Zürich und dem Burgtheater Wien. Mit Stefan Puchers Inszenierung von »Tod eines Handlungsreisenden « wird er 2011 zum Theatertreffen eingeladen. Für Katie Mitchell (Regie) und Leo Warner (Videodesign) arbeitet er bei »Wunschkonzert« (Schauspiel Köln) und »Al Gran Sole Carico d’Amore« (Salzburger Festspiele/ Staatsoper Unter den Linden, Berlin) als leitender Kameramann auf der Bühne und agiert bei »Die Wellen« am Schauspiel Köln erstmals auch als Schauspieler. Mit dem Regisseur Antú Romero Nunes verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit, u.a. gestaltet er das Video bei »Merlin« am Thalia Theater Hamburg und wirkt in Inszenierungen als Schauspieler mit. Die Uraufführung »Der Mann, der nicht da war. Das Karl May-Problem« am Prinz-Regent-Theater Bochum, ist, zusammen mit den Kollegen impulskontrolle, im Januar 2010 seine erste Regiearbeit.

Am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg ist er zusammen mit Christin Wilke für die Live-Kamera bei Katie Mitchells Inszenierung von Herta Müllers »Reisende auf einem Bein« verantwortlich.