DE / EN
Thorsten Hierse

Thorsten Hierse

Geboren 1981 in Gehrden. Von 2001 bis 2004 studierte er Philosophie und Germanistik an der Georg-August-Universität Göttingen. 2004 bis 2008 studierte er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Bisherige Theaterarbeiten: Diverse Produktionen am »ThOP« (Theater im OP) in Göttingen, zwei Produktionen am Theater »fensterzurstadt« in Hannover, »Berlin Alexanderplatz« (Regie: Jarg Pataki), »Drei Schwestern« (Regie: Jürgen Gosch) und »Die Räuber« (Regie: Christoph Frick) am schauspielhannover. An den Hannoverschen Kammerspielen war er in »Die ganzen Wahrheiten« (Regie: Harald Schandry) zu sehen, am Moks-Theater in Bremen als Artus in »King A« (Regie: Taki Papaconstantinou). In der Diplominszenierung von Alexander Riemenschneider spielte er die Titelrolle in Camus’ »Caligula«.
2010 wird er mit dem Boy-Gobert-Preis der Körber-Stiftung ausgezeichnet. In der Begründung heißt es: »Hierse überzeugte die Jury mit seinen präzisen und fein nuancierten Charakterdarstellungen. Als Hamlet, als George Milton in »Von Mäusen und Menschen« und als der zehnjährige Junge Florian in »Ein himmlischer Platz« brachte Hierse immer andere, stets glaubwürdige und eigenwillige Charaktere auf die Bühne des Jungen Schauspielhauses, die die
Sensibilität und Reife des Schauspielers zeigen.«

Am Thalia Theater spielte Thorsten Hierse den Oliver Twist im gleichnamigen Kinder- und Familienstück nach Charles Dickens (Regie: Henning Bock) und war zu sehen in »Die innere Sicherheit« nach dem Film von Christian Petzold und in »Das Glück im Blick« (beide Regie: Frank Abt). Seit 2011 ist er als festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin.

Am Jungen SchauSpielHaus ist er in folgenden Produktionen zu sehen: