Der geheime Garten 8+

von Frances Hodgson Burnett, in einer Fassung von Barbara Bürk / Repertoire

Premiere 13/05/2017

Große ProbeBühne

Dauer: Eine Stunde. Zwanzig Minuten. Keine Pause.

Termine

Alle Termine anzeigen

Alle Termine anzeigen

Mary wächst als reiches aber von ihren Eltern wenig geliebtes Kind in Indien auf, ihre Erziehung wird den Dienstboten überlassen, die ein tyrannisches und selbstsüchtiges Geschöpf heranziehen. Als Mary zehn Jahre alt ist, wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Ihre Eltern sterben an der Cholera und sie wird nach England, die ihr unbekannte Heimat, verschifft.
Hier erhebt sich am Rande des Moores das finstere Anwesen Misselthwaite Manor. Mr. Craven, ihr Onkel und der Hausherr des Schlosses, hat sich in Trauer um den Tod seiner Frau von der Welt zurückgezogen. Das Mädchen interessiert ihn nicht. Überhaupt ist Mary, die bisher von unzähligen Dienern umgeben war, mit einem Mal sehr allein, wäre da nicht Martha. Das ungewöhnliche Hausmädchen begegnet Mary ehrlich und unverstellt. Das Verwöhnen hat ein Ende, aber dafür beginnt eine echte Freundschaft und Mary fängt an, sich zu verwandeln. Sie entdeckt die Welt außerhalb ihrer selbst, die Menschen, Tiere, das Moor und die Gärten, die sich um das Anwesen reihen. Einer der Gärten ist verschlossen, unmöglich hineinzukommen.

Doch glücklicherweise hat Mary inzwischen gute Freunde gefunden, den Gärtner Ben Weatherstaff, ein Rotkehlchen und den Jungen Dickon. Sie erlösen den geheimen Garten aus dem Dornröschenschlaf und machen ihn zu ihrem neuen Zuhause. Doch nicht nur der Garten war Mary bisher verborgen, auf einem ihrer Streifzüge durch die unzähligen Räume des Hauses entdeckt sie ihren gleichaltrigen Cousin Colin, der scheinbar an einer mysteriösen Krankheit leidet und nicht weniger unausstehlich ist, als sie es bei ihrer Ankunft war. Zeit, das zu ändern, findet Mary, die mit ihrem neuen Selbstverständnis nicht nur das Anwesen zu einem Ort der Freiheit und Liebe verwandelt, sondern auch Colin die Augen öffnet.

Foto © Sinje Hasheider

Es spielen: Hermann Book, Marina Lubrich, Christine Ochsenhofer, Katherina Sattler, Clemens Sienknecht, Sophia Vogel Regie: Barbara Bürk Bühne und Kostüme: Anke Grot Musik: Clemens Sienknecht Dramaturgie: Nora Khuon Licht: Jonathan Nacke

Pressestimmen

NDR Hamburg Journal

„Ein unglaublich fantasievolles Bühnenbild, witzige Einfälle und ein spielfreudiges Ensemble. […] Ein Theatererlebnis bei dem Erwachsene mindestens genauso viel Spaß haben, wie Kinder. […] Der Applaus wollte nicht mehr enden.“

Hamburger Morgenpost

"Die Inszenierung von Regisseurin Barbara Bürk zieht alle Register, um das junge Publikum mit auf diese theatralische Reise einer Läuterung zu nehmen: tolles Bühnenbild, effektvolle Geräusche, passende Live-Musik, tolle Darsteller, unheimliche Schreckmomente. Und auch der Quatsch kommt nicht zu kurz."

NDR 90,3

„Eine packende Inszenierung.“

Empfehlungen