Hamburg Leuchtfeuer: Henri und das große T

Szenische Lesung
von Stefan Weiller

Termine

In dieser szenischen Lesung für Erwachsene wird in sechs Teilen und über mehrere Zeitebenen verteilt, die Geschichte von acht Menschen zwischen fünf und 85 Jahren erzählt.
Im Mittelpunkt steht Henri, der im Alter von fünf Jahren erfährt, dass sein Vater schwer erkrankt ist. Was für seine Familie ein Schock und eine gewaltige Herausforderung ist, hat aus Henris Sicht sogar Vorteile: sein Vater ist mehr zuhause, hat mehr Zeit und seine Mutter fährt öfter als sonst mit Henri und seinem Bruder Paul zum Burger-Imbiss. Doch das plötzliche Glück ist nicht von Dauer.

Nach »Letzte Lieder« und »Letzte Liebeslieder« widmet sich Autor Stefan Weiller dem, was uns und unsere Mitmenschen im Angesicht des Verlusts und in Zeiten der Trauer bewegt. »Henri und das große T« behandelt die elementaren Themen Krankheit, Sterben, Tod und Neubeginn werden aus der Sicht eines kleinen Jungen. Als Teil der Kulturreihe »Mitten im Leben« des Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhauses nimmt es die Zuschauer*innen mit auf eine intensive, stimmungsvolle und aufwühlende Reise. Ein emotionales Stück über den Verlust und das Tabu-Thema Trauer – und doch am Ende wird man am Ende dankbar sein, Henri und die Menschen seines Umfelds kennengelernt, mit ihnen still getrauert und auch laut gelacht zu haben.
Eine Benefiz-Veranstaltung für das Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus.

Mit: Ensemblemitglieder des SchauSpielHauses

Empfehlungen