Wolken.Heim.

von Elfriede Jelinek
Regie: Jossi Wieler

Aufgrund der großen Nachfrage wiederholen wir die NDR-Aufzeichnung der legendären und mehrfach ausgezeichneten Inszenierung (u. a. als in der Kritiker*innenumfrage von „Theater heute“ als „Inszenierung des Jahres“) von Elfriede Jelineks »Wolken.Heim.« aus dem Jahre 1993.

»Wolken.Heim.« ist ein bedrückend aktueller Theatertext von Elfriede Jelinek, in dem ein manisch skandierendes „Wir“ nach deutscher Identität gräbt und dabei eine nationalistische Rhetorik entwickelt, die Selbstvergewisserung vor allem in der aggressiven Ausgrenzung von Fremden erfährt. In diesem Text überschreibt Elfriede Jelinek Zitate von Hölderlin, Hegel, Heidegger, Fichte, Kleist und Mitgliedern der RAF, schlägt damit eine spektakuläre Brücke von der idealistischen Philosophie des 19. Jahrhunderts bis zum katastrophalen Nationalsozialismus und seinem dunklen Erbe bis heute.

Jossi Wieler hat das Stück in sechs Stimmen aufgesplittert: Vier Witwen und zwei Töchter gehen in einen Bunker hinab, den sie schon lange nicht mehr betreten haben. Ein Ort, der sich einerseits unter der Erde befindet, aber gleichzeitig auch über den Wolken schwebt. (Das kongeniale Bühnenbild hat Anna Viebrock entworfen.) Dieses »Wolken.Heim.« wollen sich die Frauen zurückerobern, indem sie dem Geist ihrer verstorbenen Männer nahe sind. Ein Wiedersehen auch mit den wunderbaren Schauspielerinnen Marion Breckwoldt, Marlen Diekhoff, Gundi Ellert, Ulrike Grote, Ilse Ritter und Anne Weber, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Fernsehaufzeichnung von NDR/Arte

Premiere: 23/10/1993

Fotos: Matthias Horn

Es spielen: Marion Breckwoldt, Marlen Diekhoff, Gundi Ellert, Ulrike Grote, Ilse Ritter, Anne Weber

Regie: Jossi Wieler Bühne und Kostüme: Anna Viebrock Musik: Wolfgang Siuda Licht: Annette ter Meulen, Andreas Juchheim, Olaf Freese Dramatturgie: Tilman Raabke
Empfehlungen