von William Shakespeare
Koproduktion mit den Salzburger Festspielen 2020

Premieres 10/10/2020

SchauSpielHaus

Zwei Familien – das Haus York und das Haus Lancaster – zerfleischen sich gegenseitig im Kampf um den englischen Thron. Und mit Richard III. – Endpunkt und Summe der Rosenkriege – betritt einer der größten Antihelden der Theaterliteratur die Bühne: kaltblütig, hemmungslos, sadistisch, brutal, schlechthin die Inkarnation des Bösen. Zugleich ist er eine Hauptattraktion des Shakespeare’schen Kosmos: hellsichtig, witzig, heuchlerisch, verführerisch. Er weiß um die Manipulierbarkeit der Menschen, ist ein großer Lügner, ein Virtuose der Instrumentalisierung anderer und der genussvollen Selbstinszenierung. Er spielt mit seinem Gegenüber und lässt auch das Theaterpublikum nicht aus, kommentiert sein Tun in direkten Ansprachen, zieht es unweigerlich auf seine Seite. Ein genialer Coup Shakespeares, der diese Rolle bis heute zu einer außerordentlichen schauspielerischen Aufgabe macht. Immer wieder neu fasziniert Shakespeare, weil er nicht erklärt, sondern vor allem Fragen aufwirft: Was macht die Attraktion dieses „Dreckskerls“ aus? Ist er ein pathologischer Sonderfall, ein gekränkter Outlaw oder womöglich die konsequenteste Ausprägung eines Systems? Wie ist die Zustimmung der vielen, das Einverständnis mit seiner Politik zu erklären? Empfinden seine Anhänger*innen, die ihm die Machtergreifung ermöglichen, die gleiche brutale Freude, obwohl sie wissen, wie gefährlich er ist; macht die eigene Gier sie blind? Was für eine Rolle spielen Ignoranz, falsche Nachsicht, Feigheit und systematisches Wegschauen der anderen? Welche Ängste, Triebe, wahnhaften Wahrnehmungen, Realitätsverluste, welche Schwächen, welches Versagen steuern die Katastrophe?
Skakespeare beschreibt mit »Richard III.« deutlich die Deformationen einer Gesellschaft, in der eine latente Tiefenschicht an Grausamkeit hervorbricht, und wie intrigante Politiker und ihr Theater der Macht dieser Gewalttätigkeit Raum verschaffen.



Directed by: Karin Henkel Stage: Katrin Brack Costume Design: Klaus Bruns Music: Arvild J. Baud Lightning: Rainer Casper Dramaturgy: Sybille Meier, Andrea Schwieter
Recommendations